Events
Projects
Perspectives
Partners
    

[20.12.2006]
Jahresversammlung 2006

An der Schwelle des kommenden Jahres 2007 werden überall traditionelle Jahresversammlungen abgehalten. Die Wohltätigkeitsvereinigung PRO UMANITAS ist hier keine Ausnahme. Die alljährige Jahresversammlung der PU-Mitarbeiter, zu der auch die Vorstandsmitglieder der Wohltätigkeitsvereinigung eingeladen wurden, fand am 20. Dezember 2006 statt. Während der Versammlung informierte Herr Nadkrenitschnii, PU-Präsident, den Vorstand der Vereinigung über ihre Tätigkeit im Jahre 2006 sowie berichtete von den Arbeitsergebnissen samt der Jahresbilanz. Wie auch immer diskutierte man dabei über die zukünftigen Pläne und Projekte, die vom Vorstand anschließend gebilligt wurden.

[04.12.2006]
Aktion Weihnachtsbescherung 2006

Am 25. Dezember werden alle Christen die Geburt ihres Herren und Heilands – Jesus Christus feiern. Weihnachtsaktionen sind bei PRO UMANITAS schon zur Tradition geworden. In diesem Zusammenhang wurde die Weihnachtsbescherung 2006 von uns bereits gestartet. Heutzutage bekamen schon 1.290 bedürftige Kinder ihre Geschenke. Insgesamt werden 2.261 Kinder in diesem Jahr Süßigkeiten zu Weihnachten geschenkt erhalten.

Die Weihnachtsaktion 2006 finanzieren „Hilfswerk Liechtenstein“, Präsidentin - Frau Beatrice Amann, Pater Hans Bock, Schierlich, Deutschland, Schwester Rosine und Kindergartenkinder der katholischen Pfarrei Schierling, Deutschland.

[23.11.2006]
Spendeaktion „Bekleidung“ im Schulinternat in Straseni

Frau Monika Jahncke, Vize-Präsidentin der Firma „Jahncke Fruchtsäfte-Konzentrate GmbH & CO KG“ aus Drochtersen, Deutschland, hat den Wunsch geäußert, die Zöglinge des Schulinternats für geistig leicht behinderte Kinder in Straseni mit Winterschuhen zu versorgen.

Um dieses ihr Anliegen zu verwirklichen ist Frau Jahncke am Mittwoch, 22. November, aus Deutschland nach Chisinau gekommen. Frau Jahncke hat für jedes einzelne Internatskind Winterschuhe und Jeans-Hosen nach seiner Größe ausgewählt – insgesamt für 148 Kinder. Anschließend wurde die Bekleidung ins Schulinternat gebracht und den Kindern übergeben.

Zusätzlich haben die Kinder noch etwas zum Naschen bekommen, was Frau Jahncke für sie extra aus Deutschland in 2 großen Koffern mitgebracht hat und zwar: Pralinen. Die Kinder haben wegen so viel Aufmerksamkeit und Liebe vor Freude einfach gestrahlt.

An diesem Tag hat jedes Kind auch noch eine schöne Wintermütze von Pater Hans Bock aus Schierling, Deutschland, geschenkt erhalten.

Die ganze Aktion war ein schönes Geschenk für die Kinder zur Adventszeit.

[08.11.2006]
Besuch von Frau Amann und Pater Benz

Frau Amann ist Präsidentin des Hilfswerks „Liechtenstein“, von dem einige moldauische Organisationen schon mehrere Hilfstransporte erhielten. Sie war zum 1. Mal in Moldawien, um das Land, die Menschen und auch die Probleme kennen zu lernen. Zusammen mit HCN, Schweiz, besuchte sie während ihres Aufenthalts verschiedene Projekte, Kinderheime sowie Kindertagesstätten.

Laut Frau Amann wurde sie davon sehr beeindruckt und auch beschenkt, was sie in Moldawien erlebte. Außerdem gewann sie Vertrauen und fand hier Freunde. Sie sah, dass das Bemühen der MitarbeiterInnen vom Hilfswerk „Liechtenstein“ hier gut umgesetzt wird. Von ihren Reiseeindrücken wird sie dann am 24. November beim Jahrestreffen aller Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen berichten können.

Pater Benz, ehemaliger Direktor der Blindenschule in Baar, Schweiz, besucht Moldawien ebenso zum 1. Mal mit dem Ziel, sich über die Situation der Blinden und Sehgeschädigten sowie über die Erziehung von solchen Kindern an der Blindenschule in Balti zu informieren.

Das Personal der Schule war offen und wissbegierig. Es nahm die Präsentation über die Einrichtung Baar in der Schweiz sowie über den sonderpädagogischen Förderbedarf äußerst interessiert auf, war dafür sehr dankbar und stellte viele Fragen.

Nach Meinung von P. Benz, auch wenn die Voraussetzungen wie auch die Zielsetzungen in den beiden Ländern verschieden sind, gibt es im didaktischen und pädagogischen Bereich durchaus Austauschmöglichkeiten. Berufsberatung und Berufsfindung für solche Behinderten sind jedoch ein besonderes Problem in Moldawien, was aber mit der allgemeinen wirtschaftlichen Situation im Lande zu tun hat.

[07.11.2006]
Besuch von Herrn Garst

Vom 01.11. bis 07.11.06 hatten wir Herrn Garst, Präsident unserer Partnerorganisation „Help for Children in Need“, Schweiz, zu Besuch. Das Ziel seiner Reise war Begutachtung unserer gemeinsamen Projekte, unter anderem Besichtigung von Kinderheimen und Tagesstätten sowie Evaluation gemeinsamer laufender Projekte mit der Leitung der Wohltätigkeitsvereinigung „PRO UMANITAS“.

[04.11.2006]
Einweihung in Cojusna

Am Samstag, 04.11.2006, um 10.00 Uhr fand die Einweihung des Familienkinderheimes und Kindertageszentrums „BUNVOLENTIA“ – Cojusna statt. Die Idee, das Haus einzuweihen, kam sehr gut sowohl bei der Leitung und den Mitarbeitern des Heimes als auch bei den Kindern, die das Tageszentrum besuchen, an. Die Letzten schmückten das ganze Haus mit viel Fantasie, was ihnen sicher auch viel Freude machte.

Die Einweihung wurde von Pater Peter, Pfarrer der römisch-katholischen Kirche durchgeführt, der gleichzeitig auch noch einer der Gründer der Vereinigung ist. Es war ein richtig ökumenisches Fest, da neben Katholiken daran Vertreter anderer christlichen Konfessionen teilnahmen: Orthodoxe und Evangelische. Herr Garst, Präsident einer der 2 Sponsororganisationen aus der Schweiz, die das Heim finanziell unterstützen, war auch dabei. Anschließend wurde von den Kindern ein kleines Konzert vorgeführt.

[03.11.2006]
Treffen mit dem Bildungsvizeminister

Am 03.11.06 fand das Treffen mit Herrn Crudu, Bildungsvizeminister und PRO UMANITAS statt. Dabei war Herr Garst, Präsident des Hilfswerks „Help for Children in Need“, Schweiz.

Während des Treffens teilte Herr Bildungsvizeminister mit, dass das Berufsausbildungszentrum für Jugendliche und Kindertageszentrum im Dorf Grigorauca, das im Herbst 2005 eröffnet wurde, auf ihn einen sehr guten Eindruck machte. Herr Crudu drückte Herrn Garst seine Dankbarkeit auch für das Familienkinderheim und Kindertageszentrum „BUNVOLENTIA“- Cojusna aus. Ein Dankesbrief wurde ebenso an Margrit und Heinz Haenggeli, CORAFORA Stiftung, Schweiz - Liechtenstein, überreicht, die die Renovierung und Ausbau des Heimes in Cojusna unterstützten und auch jetzt sehr viel finanziell am Projekt beteiligt sind.

[28.09.2006]
Beitrag von „Menschen helfen e.V.“

Vom 22.09. bis 25.09. hatten wir Besuch von Herrn Robert R. Roithmeier und Herrn Ingo Ingerl - Vertreter des Vereins „Menschen helfen e.V.“ aus Murnau, Deutschland, die unser Projekt im Schulinternat für geistig leicht behinderte Kinder in der Stadt Straseni nach der Besichtigung bewilligten, und zwar: Es geht um die Sanierung der Internatswerkstätten.

Unser Vorhaben im Internat ist die Errichtung und Ausstattung einer Tischlerei, einer Schneiderei und einer Bäckerei, wo die älteren Internatsschüler einen Beruf erlernen werden. Das soll ihre Reintegration in die Gesellschaft wesentlich erleichtern sowie ihnen verhelfen, nach der Entlassung aus dem Internat auf eigenen Beinen zu stehen. Die jüngeren Kinder werden auch gefördert. Sie werden die Möglichkeit haben nachmittags einen Zirkel da zu besuchen.

Das Projekt kann jetzt dank einer großzügigen finanziellen Unterstützung von „Menschen helfen e.V.“ realisiert werden, die wiederum als Erlös dank einer Benefiz-Veranstaltung eingebracht wurde. Die Veranstaltung fand am 22./23. Juli in Murnau statt und wurde vom Verein „Menschen helfen e.V.“ organisiert.

[20.09.2006]
Eröffnungsfeier in Cojusna und Straseni

Am 20. September 2006 fanden die Feierlichkeiten anläßlich der Eröffnung des Familienkinderheimes und Kindertageszentrums „BUNVOLENTIA“-Cojusna sowie des neu renovierten Objekte im Schulinternat für geistig leicht behinderte Kinder in Straseni statt.

Das Objekt im Dorf Cojusna stellt eine neue Strategie der Republik Moldau in Hinsicht auf Kindersondereinrichtungen dar. Es wird von der Regierung sehr begrüßt, da es eine neue Methode für die Resozialisierung und Reintegration von Internatskindern in die Gesellschaft bietet. Es soll auch das Leben von Kindern, die in Not und Bedrängnis leben und das Tageszentrum besuchen werden, mit Liebe und Wärme bereichern. Das Projekt wird mit der Unterstützung lokaler Behörden realisiert. Wichtig zu erwähnen ist, dass einen wesentlichen finanziellen Beitrag zur Renovierung und Einrichtung des Zentrums die Schweizer Organisationen „Corafora-Stiftung Schweiz-FL“ sowie „Help for Children in Need“ leisteten.

In der Stadt Straseni im Schulinternat für geistig leicht behinderte Kinder wurden im Frühjahr sowie im Sommer 2006 viele Reparaturarbeiten vorgenommen. Davon berichteten wir schon früher. Es war uns eine große Ehre und auch unser Anliegen alle Sponsoren, die Ihren Beistand mit Geld leisteten, zur feierlichen Eröffnung von neu renovierten Objekten einzuladen. Die Instandsetzung und Einrichtung der Räume waren ein richtig schönes Geschenk für die Internatszöglinge zum neuen Schuljahr. Als Dankbarkeitsbeweis wurde von den Kindern ein Kulturprogramm mit Liedern und Gedichten für die Gäste vorbereitet.

[31.08.2006]
Projekt „Casa mea“

Das Projekt „Casa mea“ läuft seit August 2006 in einem Internat in Hincesti mit dem Ziel: Den Mädchen, die das Internat bald verlassen, den bevorstehenden Reintegrationsprozess in die Gesellschaft zu erleichtern. Die Mädchen werden dadurch gefördert, dass man ihnen Kochkunst sowie Servieren und Bedienen beibringt. Dadurch profitieren auch ihre 320 behinderte Internatskollegen: Sie bekommen das Essen serviert, das von den Projektteilnehmerinnen vorbeireitet wird. Beim Essen werden sie von den Mädchen auch bedient.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Samtgemeinde Walkenried, Deutschland, und der gleichnamigen hiesigen Organisation „Casa mea“ realisiert.

[31.08.2006]
Sommerlager für Kinder mit Behinderung in Straseni

Während der Sommerferien 2006 wurde im Schulinternat für geistig leicht behinderte Kinder in Straseni ein Sommerlager organisiert. 3 Lehrer des Schulinternats und 2 Freiwillige aus Deutschland von der Organisation „ORA International“ haben das Freizeitprogramm gestaltet.

Verschiedene spielerische Aktivitäten und Wettbewerbe, Ausflüge und Besichtigungen historischer Sehenswürdigkeiten in der Umgebung, wurden im Kulturprogramm vorgesehen. Da es ein Lager für die Kinder war, wurde das Programm natürlich mit Leckereien versüsst.

Die Erholung im Lager hat den Kindern sicher viel Freude gebracht und wird ihnen bestimmt noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Das Geld für den Sommerlager hat die Organisation „KINDERMISSIONSWERK“, Aachen, Deutschland, gespendet.

[29.08.2006]
Reparaturarbeiten im Familienkinderheim und Kindertageszentrum „Bunvolentia-Cojusna“

Im April wurden die Reparaturarbeiten an einem für uns sehr wichtigen Objekt im Dorf Cojusna angefangen, wo ab September 2006 unser Projekt Familienkinderheim und Kindertageszentrum „BUNVOLENTIA-Cojusna“ startet.

Das Gebäude, wo das Zentrum untergebracht wird, musste gründlich renoviert werden, ebenso wie die ganze Infrastruktur des Hauses: das Abwassersystem, die Gas-, Strom- und Wasserversorgung. Für die Beheizung musste ein Kesselraum gebaut werden. Im Hof wurde ein Kinderspielplatz eingerichtet. Die Reparaturarbeiten sind schon zu Ende. Zur Zeit wird das Zentrum eingerichtet und es werden auch die Vorbereitungen zum Fest getroffen: Am 20. September 2006 findet die feierliche Eröffnung des Zentrums statt.

[29.08.2006]
Renovierung und Ausstattung des Küchentrakts im Schulinternat in Straseni

Mit Hilfe von der Organisation „Renovabis“, Freising, Deutschland, wurde im August 2006 die Renovierung des Küchentrakts im Schulinternat für geistig leicht behinderte Kinder in Straseni zu Ende gebracht. Zur Zeit sind alle Räume des Küchentrackts völlig instand gesetzt.

Die Küche wurde mit einer neuen Einrichtung ausgestattet. Das hat die Firma Jahncke Fruchtsäfte-Konzentrate GmbH & Co. KG aus Drochtersen, Deutschland, ermöglicht. Die deutsche Organisation „Hilfe für Osteuropa e.V.“ aus Todtnau und die schweizer Organisation „Help for Children in Need“ aus Evilard haben sich bereit erklärt, die Kosten für das notwendige Inventar sowie Möbel etc. zu übernehmen.

In einigen Tagen werden sowohl der Küchentrakt als auch die anliegende Speisehalle in Betrieb gesetzt. Die Kinder werden in menschenwürdigen Verhältnissen ihre Mahlzeiten einnehmen können, die allen hygienischen Normen und Vorschriften des Staates entsprechen.

[28.08.2006]
Sanierung des 2 Schlafgebäudeblocks im Schulinternat für geistig leicht behinderte Kinder in Straseni

Inzwischen konnten die Renovierungsarbeiten im 2. Schlafgebäudeblock im Schulinternat für Kinder mit geistiger Behinderung in Straseni planmässig und in festgesetzten Fristen zu Ende gebracht werden. Vor einem Jahr wurde im Internat das 1. Schlafgebäudeblock renoviert. Das gesetzte Ziel: Verbesserung der Lebensqualität von Internatszöglingen wurde erreicht. Unsere Erwartungen bei der Projektrealisierung sind erfüllt.

Die beiden Renovierungen wurden mit der Unterstützung der deutschen Organisation „KINDERMISSIONSWERK“, Aachen, vorgenommen.

[14.08.2006]
Besuch von Herrn Manfred Ahlbrecht, unser Partner aus Deutschland

Am 14.08.2006 hat Herr Manfred Ahlbrecht Moldavien besucht und die laufenden Arbeiten von PRO UMANITAS gesehen. Das geplante Familienkinderheim im Dorf Cojusna, Bezirk Straseni sowie auch die Internatschule in der Stadt Straseni wurden von Herrn Ahlbrecht zusammen mit dem PU - Präsidenten besichtigt. Die Reparaturarbeiten sowie Umbau und Einrichtung der Küche der Internatschule in Straseni sowie auch die Totalrenovation des geplanten Familienkinderheims in Cojusna wurden begutachtet. Letzteres ist Teil einer neuen Strategie in der Republik Moldau.

Am darauf folgenden Tag wurde mit Herrn Ahlbrecht auch noch über die anderen laufenden Projekte gesprochen. Ziel ist und bleibt die Aufnahme, Betreuung und Ausbildung bedürftiger junger Menschen.

[02.08.2006]
Herzlich willkommen in unserem neuen Büro!

Ab 03.08.2006 sind wir nur in unserem neuen Büro unter der Adresse zu erreichen:
      Wohltätigkeitsvereinigung
      PRO UMANITAS,
      str. Columna 49,
      MD-2001 - Chisinau,
      Republik Moldau

Unsere neuen Verbindungen:
      Tel.: 00373 22 546983
      Fax: 00373 22 549585

Die E-mail und die Web-Seite haben wir behalten:
      E-mail: proumanitas@mtc.md
      Web-Seite: www.proumanitas.org

[30.06.2006]
Berufsausbildung für Internatsschüler

Das war das Gesprächsthema von Treffen am 29.06. und 30.06. mit Herrn Linsmaier aus Österreich und Herrn Hoepffner, Vertreter der Organisation „Geschenke der Hoffnung e.V.“ aus Berlin. Gemeinsam haben wir verschiedene Möglichkeiten für die Realisierung des Projektes im Schulinternat für geistig leicht behinderte Kinder in Straseni sowie an anderen Orten studiert. Die Berufsausbildung ist ein Bereich, wo sich PRO UMANITAS gern engagieren möchte, da es die Zukunftschancen von jungen Menschen verbessern sowie zu ihrer Integration in die einheimische Gesellschaft dank erworbenem Beruf verhelfen soll.

[27.06.2006]
Einweihung vom neuen PRO UMANITAS-Büro

Am 27.06.2006 fand die Einweihung von einem neuen Zentrum der gemeinnütziger Organisation ORA International Moldova statt, mit der PRO UMANITAS schon viele Jahre im humanitären Bereich zusammen arbeitet.

Im ORA-Zentrum bekommt PRO UMANITAS ihr neues Zuhause: Bald ziehen wir in unser neues geräumiges Büro um, das an diesem Tag auch von Pater Peter, unserem geistlichen Leiter und Pfarrer der römisch-katholischen Kirche in der Stadt Tiraspol, eingeweiht wurde. Anschließend wurde ein kleines Einweihungsfest gefeiert. Dabei waren auch unsere Gäste und Partner aus Österreich Herr Gottfried Prenner und Frau Elfriede Kubasa.

[26.06.2006]
Besuch von Herrn und Frau Garst

In der Zeit vom 20.06.2006 bis 25.06.2006 hatten wir wieder Gäste aus der Schweiz, Herr Peter Garst, Präsident der Schweizer Organisation „Help for Children in Need“ und seine Ehefrau Martha Garst.

Wie auch im März, Herr Garst kam damals ohne seine Gattin nach Moldawien, war das Aufenthaltsprogramm unserer Gäste sehr inhaltsreich: Reisen, Treffen, Besprechungen sowie auch Inspizierungen von Objekten und Diskussionen über die gemeinsamen Projekte bzw. möglichen Pläne für die Zukunft.

Am 22 Juni besuchten wir mit Herrn und Frau Garst das Dorf Ochiul Alb, wo die Eröffnung des Tageszentrums für Kinder aus bedürftigen Familien stattfand. Das Dorf liegt im Norden Moldawiens 182 km von der Hauptstadt Chisinau entfernt.

Der Präsident vom Bezirksrat Straseni Herr Porcescu betonte am 24. Juli während des gemeinsamen Treffens, dass das Projekt „Familienkinderheim und Kindertageszentrum BUNVOLENTIA – Cojusna“ die erste solche Einrichtung in der Republik Moldau sein wird. Herr Porcescu bedankte sich beim HCN und Herrn Garst für den Einsatz sowie für den geleisteten Beitrag zur Realisierung dieses Projektes. Von seiner Seite versprach Herr Bezirksratpräsident volle Hilfe und Unterstützung.

[15.06.2006]
Besuch von Herrn Leimbach

Am 15.06.06 hat Herr Markus Leimbach, Leiter der Abteilung Projektarbeit und Länder von der Organisation „Renovabis“, Freising, Deutschland, PRO UMANITAS besucht.

„Renovabis“ finanziert eins unserer Vorhaben im Schulinternat für geistig leicht behinderte Kinder in Straseni. Dank der finanziellen Unterstützung von „Renovabis“ werden die Renovierungsarbeiten im Küchentrakt und der Speisehalle vorgenommen. Die Arbeiten laufen schon mit Volldampf.

Herr Leimbach hat das Objekt in Straseni inspiziert. Im Büro von PRO UMANITAS wurde die weitere Zusammenarbeit mit „Renovabis“ besprochen.

[12.06.2006]
Spende für Kücheneinrichtung

Die deutsche Firma Jahncke Fruchtsäfte-Konzentrate GmbH & Co. KG hat eine Geldsumme für das Projekt im Schulinternat für geistig leicht behinderte Kinder in Straseni überwiesen. Die finanzielle Unterstützung ist am 12.06.06 auf unser Bankkonto schon angekommen. Die großzügige Spende ermöglicht den Kauf der neuen und vor allem modernen Einrichtung für den Küchentrakt.

[01.06.2006]
Internationaler Tag der Kinder

Am 01. Juni wird der Internationaler Tag der Kinder gefeiert. Das Mitarbeiterteam von PRO UMANITAS wollte dazu einen Beitrag leisten und den Kindern etwas Freude bringen. Am 01. Juni haben wir die Kinder an den Orten besucht, wo die Projekte von PRO UMANITAS laufen, und den Kindern zu ihrem Tag gratuliert.

Insgesamt 780 Kinder haben an diesem Tag Geschenke bekommen. Pfarrer Hans Bock und die Pfarrei Schierling, Deutschland, waren die Spender dieser Aktion.

[25.05.2006]
„PARTENAIRES“ und PRO UMANITAS

Am 25.05.06 fand ein Treffen mit Herrn Dr. Hervé Dupouy, Vertreter der französischen Organisation „PARTENAIRES“, die ihren Stützpunk auch in Chisinau hat, im Büro von PRO UMANITAS.

Es wurde die mögliche Kooperation innerhalb unseres Projektes im Schulinternat für geistig leicht behinderte Kinder in Straseni besprochen und zwar: Es geht um die Renovierung und Einrichtung verschiedener Werkstätten für die Zöglinge des Schulinternats, damit sie während ihres Aufenthaltes in dieser Kindereinrichtung einen Beruf erlernen können. Das Ziel des Vorhabens ist Erleichterung von Reintegration dieser Kinder in die Gesellschaft nach dem Abschluss des Schulinternats sowie Verbesserung ihrer Zukunftschancen im Leben.

[16.05.2006]
Ministerpräsident besucht eins unserer Objekte

Am Dienstag, den 16.05.06, war Herr Vasile Tarlev, Ministerpräsident der Republik Moldau, mit einem offiziellen Besuch im Bezirk Singerei. Die Besichtigung des Berufsausbildunsgzentrums für Jugendliche und Tageszentrums für Kinder im Dorf Grigorauca, dessen Einweihung im Herbst 2005 stattfand, wurde Herrn Tarlev von der Ortsverwaltung empfohlen und stand in seinem Programm. Die Visite im Zentrum machte auf Herrn Ministerpräsident einen sehr guten Eindruck. So eine positive Haltung der moldauischen Regierung gibt uns noch mehr Ansporn zur Planung und Durchführung solcher Projekte in Zukunft.

[15.05.2006]
Vertrag mit dem Zentrum „MARANATA“

PRO UMANITAS hat einen Vertrag mit dem Zentrum „MARANATA“ Bezirk Singerei geschlossen. Dabei geht es um Bezahlung der Lebensmittel fuer Maedchen aus beduerftigen Familien, die zur Zeit berufsbildende Kursen im Zentrum besuchen.

[10.05.2006]
Besuch von Frau Honeck

Am 08.05.06 hat PRO UMANITAS wieder ein Besuch gehabt. Diesmal war unser Gast Frau Ursula Honeck, 1.Vorsitzende der Organisation „HILFE FÜR OSTEUROPA - Todtnau-Seelscheid e.V“, Deutschland.

Ihr Aufenthalt in Moldawien dauerte nur 2 Tage und war daher sehr intensiv. Frau Honeck wollte alle Begünstigten treffen, unter denen vor allem verschiedene Krankenhäuser sind, die schon jahrelang mit Hilfsgütern von der „HILFE FÜR OSTEUROPA - Todtnau-Seelscheid e.V“ unterstützt werden. Auch viele bedürftige Menschen und Familien fühlen sich von Frau Honeck wirklich gesegnet, weil sie nie mit leeren Händen nach Moldawien kommt.

[27.04.2006]
Hilfsgütertransport aus Deutschland

Am 26. April 2006 haben wir einen weiteren Hilfsgütertransport in 2 Zügen bekommen. Der Absender war diesmal die deutsche Organisation „Hilfe für Osteuropa Todtnau-Seelscheid e.V.“. Die erhaltene Hilfssendung im Wert von 41.224 EURO und mit einem Gewicht von 20.164 kg wurde sofort nach ihrer Ankunft an die Empfänger weiter verteilt.

Als Hilfssendung sind medizinische Ausstattung, Krankenhausbedarf sowie Kleidung und Pflegemittel angekommen. Deswegen sind die Begünstigten dieser Aktion vor allem medizinische Einrichtungen der Republik Moldau. In ihrem Namen sind wir für diese enorm starke Unterstützung und Hilfe sehr dankbar.

[16.04.2006]
Osterfest

Liebe Freunde und Partner!

Wir wünschen Ihnen ganz freue und gesegnete Ostertage.
Moege der liebe Herr Gott Sie beschuetzen und auf Ihren Wegen begleiten!

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr PRO UMANITAS-Team

[12.04.2006]
Grundreparatur des Gebäudes für das Familienkinderheim „BUNVOLENTIA“ und des Kindertageszentrums in Cojusna

Auch im Dorf Cojusna konnten wir mit den Grundreparaturarbeiten im zukünftigen Familienkinderheim „BUNVOLENTIA“ und im Kindertageszentrum angefangen. Die Finanzierung für dieses sehr für uns wichtige Projekt hat die Schweizer Organisation HCN mit ihrem Präsidenten Herrn Garst zur Verfügung gestellt.

[12.04.2006]
Sanierung des 2. Schlafgebäudeblocks im Schulinternat für geistig leicht behinderte Kinder in Straseni

Im 2. Schlafgebäudeblock wurden die Grundreparaturarbeiten angefangen. Es werden die alten Sanitäranlagen (Bad und WC) und Duschräume völlig renoviert sowie auch kaputte Wasserhähne und -röhre gewächselt. Das Projekt finanziert die Organisation „KINDERMISSIONSWERK“, Aachen, Deutschland. Mit der Unterstützung von dieser Organisation wurden im vergangenen Jahr die Sanitäranlagen im ersten Schlafge¬bäudeblock renoviert sowie die Innenraumreparaturen druchgeführt.

[11.04.2006]
Dachreparatur im Schulinternat für geistig leicht behinderte Kinder in Straseni

Im Schulinternat in Straseni sollte das Dach der Speisehalle und der Werkstätten, das völlig kaputt war, schon lange repariert werden. Die Reparatur war sehr dringend. Bis jetzt hatten wir kein Geld dafür zur Verfügung. Zweite Woche April kam aber ein richtiger Durchbruch: Die nötige Summe war auf unserem Bankkonto. Und wir konnten mit den Dachreparaturarbeiten gleich anfangen. Der Spender des ganzen Projektes ist:

            Herr Herbert Adam Otto Zimmermann
            Geschäftsführer Fa. Aussenwerbung H.Zimmermann GmbH
            Merlostrasse 20
            D-50668 Köln

[04.04.2006]
Hilfsgueter aus Liechtenstein

Am 04. April 2006 ist ein Hilfsguetertransport im Wert von 26400 CHF und mit einem Gewicht von 14175 kg angekommen. Der Absender war HILFSWERK LIECHTENSTEIN.

Es ist uns ein Privileg im Namen der Beduerfitgen in Moldawien, die durch dieses Geschenk wirklich gesegnet sind, der liechtensteinischen Bevoelkerung und persoenlich Frau Beatrice Amann, Praesidentin des Hilfswerkes Liechtenstein, herzliche Dankbarkeit, auszusprechen.

In den naechsten Tagen werden die gespendeten Hilfsgueter an alle Beduerftigen weiter verteilt.

Besonders in der Zeit vor Ostern ist es symbolisch, weil so eine Art von Hilfe in das Leben dieser Menschen Wärme, Aufmerksamkeit und Hoffnung hinein bringt und davon zeugt, dass die Liebe Gottes niemanden aufgibt.

[24.03.2006]
Besuch von Herrn Garst aus der Schweiz

In der Zeit vom 17.03.2006 bis 23.03.2006 haben wir einen für uns wichtigen Besuch gehabt. Unser Gast war Herr Peter Garst, Präsident der Schweizer Organisation „Help for Children in Need“. Während seines ersten Aufenthalts in Moldawien im Dezember 2004 hat Herr Garst die Not und das Elend des moldauischen Volkes gesehen und war sehr betroffen. Zu der Zeit damals haben wir ihn auch kennen gelernt. Aus mehreren Besuchen ist nun eine gute Partnerschaft mit der von ihm geleiteten Organisation HCN entstanden.

Die Zeit verging schnell und war mit vielen Reisen durch das Land, zahlreichen wichtigen Besichtigungen, Treffen, Gesprächen und Diskussionen sehr intensiv sowie auch produktiv.

Hier sind die Ergebnisse:

  • Abschluss des Vertrages zwischen HCN und PU über die gemeinsame Partnerschaft für das Jahr 2006
  • Unterzeichnung des Vertrages über das Familienkinderheim und Kindertageszentrum „Bunvolentia – Cojusna“
  • Realisierung der Projekte im Dorf Ochiul Alb, Bezirk Drochia: „Kindertageszentrum“, „Kleinkredite“, ein Weiterbildungszentrum soll geplant werden.
  • Unterstützung des Kindergartens im Dorf Gangura, Bezirk Ialoveni
  • Projekt „Patenkinder“
  • Unterstützung von Studenten aus bedürftigen Familien
  • Es wurden noch weitere zukünftige Projekte besprochen.